Du suchst ein Produkt oder eine Marke?

74 Ergebnisse gefunden

Blogbeiträge (13)

  • Ist denn schon wieder Muttertag?

    (Schockstarre) Ja! Aber keine Panik, für alle Last-Minute-Kinder unter euch haben wir einige Geschenkideen, über die sich jede Mutter freut. Übrigens auch das ganze Jahr über, und nicht nur am Muttertag. ;-) Kintsugi Herzvase von Seletti Die realistische Herzvase von Seletti ist quasi schon ein alter Hase bei uns im Répertoire. Desto schöner finden wir es, dass sie noch immer als Geschenk für jederlei Anlässe gekauft wird. Manche fragen sich, inwiefern sie als Vase funktioniert, weil das auf den ersten Blick oft nicht sofort ersichtlich ist. Hier die Aufklärung: Die Venen sind der Zauber. Makaber? Kann sein, aber zugleich auch unglaublich stilvoll. Wir haben neben der Goldenen jetzt auch die Kintsugi-Edition. Diese ist etwas hochpreisiger, aber alle die über die Technik von Kintsugi Bescheid wissen, können sich auch den Preis erklären. Denn wenn aus Alt Neu gemacht wird und dabei Gold zum Einsatz kommt, kann das nur etwas Besonderes sein. Ihr findet die Kintsugi-Vase in der Otto-Bauer-Gasse 9 sowie auch online. Glucki Gluck Fischkaraffe Der Fisch von Glucki Gluck wird von uns im Team einerseits als Karaffe verwendet, was er offiziell auch ist. Andererseits sieht er auch gut mit frischen Blumen aus. Vase und Blumen klingt doch nach zwei Fliegen mit einer Klatsche, oder? Außerdem sorgt der Fisch am Tisch auch zusätzlich für großes Staunen. Denn solltet ihr ihn als Karaffe verwenden, werdet ihr merken, dass er laute gluckernde Geräusche von sich gibt. Daher auch der Name. Die bunten Fische sind übrigens auch das einzige Produkt, welches es in die Otto-Bauer-Gasse 9 UND 18 geschafft haben. Warum? Unserer Meinung nach handelt es sich ganz klar um eine Stilikone. Online könnt ihr sie hier kaufen. "Love" und "Soulmate" Becher von Design Letters Ihr kennt die Design Letters Becher von Arne Jacobson bereits, denn die schwarzen und weißen Buchstabentassen sind bereits lange Begleiter des Répertoires. Sie sind zeitlos und stets ein individuelles Geschenk. Wir haben sie jetzt auch mit dem Aufdruck "Love" und "Soulmate". Das matte Porzellan verleiht den Bechern eine gute Griffigkeit. Sie sind die perfekten Kaffee- oder Teetassen, eignen sich aber auch für die Zahnbürste im Bad beispielsweise. Ihr findet die Becher in der Otto-Bauer-Gasse 9 sowie online. Handbestickte Herzbroschen von Macon & Lesquoy Die Motive der handbestickten Broschen des Pariser Labels Macon & Lesquoy sind vielfältig, bunt und alles andere als 0815. Sie verleihen Jacken, Taschen oder Mützen Individualität. Für die Mamis eignet sich zum Beispiel eines unserer neuen Motive, das "Family Heart". Wir haben in der Otto-Bauer-Gasse 18 eine ganze Vitrine mit den Ansteckpins gefüllt. Von Teekanne bis Croissant oder einem Tigerfell ist für jede Mama etwas dabei. Auch online könnt ihr das Sortiment bestaunen. Paradiesvögel von Studio Roof New in im Répertoire sind die Paradiesvögel von dem niederländischen Label Studio Roof. Diese entwerfen mittlerweile ein Vielzahl an bunter und lebhafter Wanddekoration aus Recyclingkarton. Die Vögel erwecken mit ihren knalligen Farben und der 3D-Optik jede Wand zum Leben. Für das Zusammenbauen benötigt ihr weder Schere noch Klebstoff, denn die Kartonteile sind bereits vorgeschnitten und werden später einfach zusammengesteckt. Die Wandbehänge von Studio Roof sind momentan voll im Trend. Wir haben sie in der Januar-Ausgabe vom Couch Magazin gesichtet. Ihr findet die bunten Vögel bei uns in der Otto-Bauer-Gasse 18 sowie online. Florino Vase von MAGS Wir wollen euch noch einen weiteren langjährigen Freund des Répertoires vorstellen: die Florino Vase von Mags. Die kleine Gestalt aus Silikon punktet deshalb so gut, weil sie biegbar ist und an verschiedensten Orten auf witzige Art und Weise platziert werden kann. Ihr könnt ihn zum Beispiel hinsetzten oder an ein Regal hängen. Den Florino haben wir aktuell in peach und mint und ihr findet ihn in der Otto-Bauer-Gasse 9 sowie auch online. Spiegel "I love you" von Seletti Last but not least könnte das perfekte Muttertagsgeschenk der Spiegel von Seletti mit dem Motiv "I love you" sein. Ja, auch das ist vielleicht wieder eine etwas schrägere Art, seiner Mama zu sagen, dass man sie lieb hat. Etwas makaber doch trotzdem chic, wie die Herzvase in Kintsugi-Edition. Sollte dieses Motiv nichts für eure Mama sein, haben wir noch eine Vielzahl an weiteren Motiven in der Otto-Bauer-Gasse 9. Hier könnt ihr die Spiegel in unserem Onlineshop begutachten. Das war es erstmal mit unseren Tipps rund um den Muttertag. Solltet ihr euch nicht zu 100% sicher sein, was das Herz eurer Mama momentan begehrt, könnt ihr natürlich auch einen Gutschein vom Répertoire verschenken. Diese bekommt ihr in der Otto-Bauer-Gasse 9 und 18.

  • 3 Tage Paris - Maison et Objet, Lokale und Sehenswürdigkeiten

    Vom 25. bis zum 27. März hat es uns mal wieder in die Stadt der Liebe und des Interior Designs verschlagen. Die Türen des Messegeländes wurden für alle Liebhaberinnen der Maison et Objet in Paris, eine Veranstaltung für Design, Wohnen und Lifestyle, geöffnet. Da war klar: wir müssen mit dabei sein. Die drei gemeinsamen Tage waren mal wieder vollgepackt und ereignisreich. Denn natürlich wurde nicht nur die Messe unsicher gemacht. In diesem Beitrag wollen wir euch euch Tipps für ein Wochenende in Paris, abseits der Maison et Objet geben: Restaurants, Concept-Stores und Sehenswürdigkeiten. Weil wir die französische Hauptstadt lieben. Freitag, 25. März 2022 Während Mimi und Angi noch den ein oder anderen Concept-Store abklapperten, war Rebecca bereits in Paris angekommen und genoß in dem Viertel beim Gare du Nord einen Kaffee mit Blick auf die schönen Pariser Altbauten. Der Kellner meinte, dass man hier ab 17:00 Uhr eigentlich keinen Kaffee mehr bestellen darf, sondern nur mehr Alkohol. Wir sind uns bis heute nicht sicher, war das ein Scherz? Später ging es dann in die Wohnung von Mimi, in der zur Feier des Tages direkt ein Gläschen Rotwein getrunken wurde. Auf dem Balkon planten wir die nächsten Tage und genossen das schöne Wetter. Am Abend ging es in das bekannte Viertel Montmartre, welches auf einem Hügel im Norden von Paris liegt. Bekannt ist es unter anderem für die alten Windmühlen, das Moulin Rouge und dem bunten, lebhaften Flair. Viele Künstler:innen haben dort ihr Zuhause gefunden. Egal ob tagsüber oder nachts, ein Spaziergang durch die Gassen des Berges, auf dessen höchsten Punkt man einen Blick über ganz Paris genießen kann, lohnt sich immer. Zum Dinner ging es dann nach Belleville, einem ebenfalls sehr lebhaften Bezirk im Osten von Paris. Im Lokal La creperie de belleville aßen wir typisch bretonische Crepes und leerten das ein oder andere Glas Chardonnay. Die Crepes erinnern an Palatschinken gefüllt mit allerlei Köstlichkeiten wie Champignons, Schinken, Lachs oder Ei. Auch die süße Variante mit Schokolade durfte zum Abschluss nicht fehlen. Was wir an diesem Abend gelernt haben? Crepes de belleville sind ein typisches Gericht aus der Bretagne, Champignons ist das französische Wort für Pilze allgemein und Champignons de Paris sind die richtigen Champignons (die übrigens auch auf eine Art typisch Paris sind, weil sie dort im Untergrund gezüchtet werden). Einige Gläschen Chardonnay später machten wir uns noch auf die Jagd nach Frühstück für den nächsten Morgen. Denn was in Paris auch normal ist, sind Supermärkte, die 24 Stunden geöffnet haben. Davon können wir in Wien nur träumen. Von der Auswahl an Leckereien ganz zu schweigen. Samstag, 26. März 2022 Spiegelei, Lachs und frisch gepresster Zitronensaft ließen uns den Chardonnay vom Vorabend schnell vergessen. Gut gestärkt machten wir uns auf den Weg auf die Maison et Objet. Dort trafen wir auf viele alte Bekannte aber auch neue Gesichter. Bei Instagram haben wir euch live mitgenommen und auch mitbestimmen lassen. Ihr findet ein Highlight aller Produkte, über die wir teilweise lange diskutiert haben. Viele davon haben es ins Répertoire geschafft, manche auch wieder nicht. Wie das so ist: drei Menschen, drei Meinungen. Am Nachmittag fuhren wir dann wieder in die Stadt und besichtigten den Concept Store L’amour Fou. Neben bekannten Labels wie Hay und Serax vertreiben sie unter anderem ihre eigene Marke. Diese ist unserer Meinung nach typisch Paris: lieblich, mit vielen Herzen und minimalistisch. Und jetzt kommt ihr ins Spiel. Wir können uns nämlich ihre Produkte in der Otto-Bauer-Gasse vorstellen, zumal sie gut in unser französisch angehauchtes Konzept passen würden. Soll eine Kooperation mit L’amour Fou x Répertoire zu Stande kommen? Hinterlasst gerne ein Kommentar oder schreibt uns eine Mail an salut@repertoire.at wenn ihr die Produkte auch bei uns in Wien haben wollt. Ihr findet einen kleinen Eindruck der Produkte auch hier. Am Abend waren wir bei einer Freundin von Mimi, die in einem sehr belebten Viertel beim Kanal in der Nähe des Platz de Républic wohnt, zum Dinner eingeladen. Dort ist unter anderem auch der Shop von Macon et Lesquoy ansässig und wie ihr wisst, begleiten uns die hand bestickten Broschen des Pariser Labels schon sehr lange. Deswegen darf ein Besuch in ihrem Showroom auch nie fehlen. Sonntag, 28. März 2022 Auch am Sonntag saßen uns einige Gläser Wein tief in den Knochen, dennoch machten wir uns zeitig in der Früh los und zwar auf einen der bekanntesten Flohmärkte Europas. Der Marché aux puces de Clignancourt zählt mittlerweile zu den Sehenswürdigkeiten von Paris. Es handelt sich um ein ganzes Viertel in dem sich über Hallen und kleinen Gassen Möbel, Kunstwerke und antike Stücke erstrecken. Die Gassen können verwirren, plant am besten mindestens einen halben Tag ein, um alles gesehen zu haben. Ihr erreicht den Flohmarkt über die gleichnamige U-Bahn Station “Clignancourt”. Die lange Fahrt lohnt sich unserer Meinung nach auf jeden Fall. Gegessen wurde auch in dem Viertel à la Paris. Ziegenkäse, Pommes und Leberpastete. Am Nachmittag ging es nochmal auf die Maison et Objet und von dort am Abend wieder zurück nach Wien. Paris hat sich mit dem schönen Wetter mal wieder von seiner besten Seite präsentiert. Die drei Tage waren gefühlt mal wieder viel zu schnell rum. Deswegen freuen wir uns aber schon wieder umso mehr auf die nächste Messe. Hier geht's zum Beitrag über die 4 besten Concept-Stores in Paris.

  • Die 4 besten Concept-Stores in Paris

    Interior-Verliebte aufgepasst: in diesem Guide wollen wir euch die besten Concept-Stores von Paris vorstellen. Beim nächsten Besuch in der schönen Stadt solltet ihr dem einen oder anderen auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Fleux 39 / 40 / 43 / 52 rue Sainte-Croix de la Bretonnerie, 75004 Paris Das Fleux ist der wohl bekannteste Concept-Store in ganz Paris. Mit der Lage im Herzen von Marais, einem sehr beliebten Viertel für hippe Lokale und trendige Stores, punktet der Shop schon mal. Das Besondere am Fleux ist, dass es sich mit mittlerweile sechs einzelnen Läden über die Rue Sainte-Croix de la Bretonnerie erstreckt. So gesehen ist es ähnlich wie das Répertoire. ;-) Man kann von einem Standort in den nächsten schlendern, welche, auch wie bei uns, alle ein unterschiedliches Sortiment führen. Das Konzept bewegt sich zwischen Minimalismus und explosiver Kreativität. Ihr findet alles, was euer Interior-Herz begehrt und vor allem, was ihr bei Instagram und Tik Tok gesehen habt. Vasen, Bücher, Notizhefte, Pflanzen und auch Möbel. Durch die sechs verschiedenen Standorte biete das Fleux für die unterschiedlichsten Lifestyles etwas. Besonders hervorgehoben wird das Thema Umweltbewusstsein, weswegen sie mittlerweile einen eigenen Standort mit nachhaltigen Kosmetikprodukten und Küchenutensilien befüllen sowie einen weiteren für alles rund um das Kinderzimmer, ebenfalls eco-friendly. Was uns besonders gefiel, war die große Sammlung an wunderschönen Zimmerpflanzen und allem, was das grüne Herz begehrt. Kreativ gestaltete Keramiktöpfe, Gießkannen und Gartenwerkzeug. Das Fleux solltet ihr auf jeden Fall am Beginn eines Tages besuchen, ansonsten droht die Reizüberflutung. In a positive way! Merci 111 boulevard Beaumarchais, 75003 Paris Auf dem Boulevard Beaumarchais versteckt sich in einem Hinterhof ein Concept-Store namens Merci. Der Eingang wirkt auf den ersten Blick vielleicht etwas unscheinbar. Steht man aber direkt davor, ist er alles andere als unauffällig. Ein kleiner roter Oldtimer, große Bäume und ein prunkvoller Treppenaufgang führen in ein dreistöckiges Paradies für alle, die es sich zuhause gerne schön machen. Das Merci beheimatet neben Kleidung auch Geschirr, elegante Möbel und ein eigenes Restaurant. Im Untergeschoss kann man mit Blick auf einen wunderschönen Garten im Innenhof diverse Köstlichkeiten genießen und sich dabei direkt von der Tableware inspirieren lassen. Im Obergeschoss war zu dem Zeitpunkt, als wir das Merci besuchten, ein Kintsugi-Workshop. Völlig begeistert verfolgten wir, wie aus Alt Neu gemacht wurde. Lang war die Kintsugi-Kollektion von Seletti Teil unseres Repertoires. Die Frage ist nun, sollen die individuellen Teller und Gläser mit Golddetails wieder zurück zu uns kommen? Hinterlasst uns gerne ein Kommentar, wenn ihr euch die Tableware wieder ins Répertoire wünscht. Conran Shop 117 Rue du Bac, 75007 Paris, Frankreich Den Conran Shop findet ihr neben Paris auch in London oder Japan. Der Concept-Store ist vor allem bekannt für eine riesige Auswahl an Büchern und Großmöbel. Allein in Paris sind zwei von den drei Geschossen gefüllt mit Sofas, Tischen und Stühlen. Unter anderem findet ihr richtige Berühmtheiten wie zum Beispiel den Barcelona Chair. Für alle, die ihn nur über Instagram kennen: ja, er ist bequem. Sehr sogar! L'Amour Fou 3 Rue Sedaine, 75011 Paris Das L’Amour Fou ist klein aber oho. Der Concept-Store befindet sich in der Rue Sedaine und führt neben bekannten Marken wie Hay und Serax auch bereits eine eigene Marke. Wir würden ihre Produkte als typisch französisch beschreiben: lieblich und minimalistisch. Was denkt ihr? Findet ihr, sie passen zu uns? Denn es gibt die Überlegung, einige ihrer Produkte in unser Sortiment aufzunehmen. Hinterlasst uns gerne ein Kommentar oder schreibt uns eine Mail an salut@repertoire.at

Alles ansehen

Seiten (61)

  • Glucki Gluck | Répertoire Wien

    GLUCKIGLUCK Mit Gluckigluck hat das Berliner Unternehmen ein Wohnaccessoire der besonderen Klasse geschaffen. Alle kennen ihn, alle lieben ihn: den gluckernden Fisch. Die Gründerin Sophie kreiert eine Marke, die auf dem in den späten 70er Jahren etablierenden englischen Trend "Dartmouth Pottery" beruht. Also Keramiken die Geräusche von sich geben. Die Gluckiglucks sind im September 2021 bei uns eingezogen und außerdem das einzige Produkt, welches ihr in der Otto-Bauer-Gasse 9 sowie 18 findet. Und ja, natürlich auch online ! Unser Sortiment Guggle Jugs Die Guggle Jugs, also gluckernde Fische, bestehen aus Keramik und fassen 1,2 Liter. Sie dienen vorrangig als Karaffe, werden aber auch immer wieder als Vase eingesetzt. Ihr findet sie in einigen Farben bei uns in der Otto-Bauer-Gasse. Sie sind genau die Art von Wohnaccessoire, die wir so lieben: schräg und schön zugleich. Ein absoluter Hingucker auf jedem Esstisch. Hier geht's zu den gluckernden Fischen. Voilà!

  • Produkte_G | Répertoire Wien

    Unsere Händler:innen Glucki Gluck

  • Produkte | Répertoire Wien

    Unsere Händler:innen Klicke dich durch die Tassen von Design Letters um mehr über unsere Hersteller:innen zu erfahren.

Alles ansehen