top of page
Suche
  • Rebecca Steinbauer

Lunch Bag oder Handtasche?

Noch nie war eine Lunch Bag so chic wie die von Iris Barcelona. Die Tote Bags sind bei uns im Répertoire über den Sommer eingezogen. Und das nicht nur, weil sie super Taschen fürs Picknick im Park sind!




Die kleinen Handtaschen haben die perfekte Größe für Sandwich UND Apfel UND Trinkflasche UND einen Muffin UND Nüsse UND einen Riegel und noch Vieles mehr! Sie bestehen aus Öko-Plast, Polyester und sind mit einem Iso-Material gefüttert. Damit bleibt Speis und Trank in der Tasche warm oder kalt. Sie lässt sich super schnell und einfach von fiesen Flecken wie zum Beispiel einem ausgelaufenen Salatdressing reinigen. (Wer kennts nicht….)



Ihr Fassungsvermögen beträgt 3,7 Liter und ihre Maße sind 33,50x14x24 cm. Mit nur 1,4 Kilogramm ist sie außerdem super leicht.



Was wir an den Tote Lunch Bags auch so lieben ist, dass sie mit ihren knalligen Farben und dem minimalistischen Design super stylisch aussehen. Sie müssen also nicht zwingend als Snack Bag genutzt werden. Durch ihre Größe passen auch Geldbörse, Taschentücher, Sonnenbrille, Schüssel und vieles mehr ganz leicht hinein.



Und sind wir mal ehrlich: An einem ganzen Tag im Büro braucht man mehr als nur eine Portion. Im Rucksack mit Laptop und Co. fühlt man sich mit mehreren Mahlzeiten aber auch nicht wirklich sicher. Die Snack Bags sind also ideal für alle, die gerne ihre ganzen Menüs mit in die Arbeit, Uni oder ins Büro nehmen. So viel Essen wie du willst - oder zumindest, wie es darin Platz hat.

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page