top of page
Suche
  • Rebecca Steinbauer

Das It-Piece im Répertoire: die Gluckigluck

Es sind wohl die bekanntesten Vasen der Welt. Zumindest unter jenen, die in einer Lifestyle- und Interiorwelt leben. Der Fisch, der mittlerweile in vielen verschiedenen Farben und Größen existiert, ist multifunktional, außergewöhnlich und älter, als ihr alle denkt. Einem Töpferer namens Thomas Forester haben wir das besondere Stück zu verdanken. Heute wollen wir euch 5 Fakten über die beliebten Fische erzählen.



Fakt Nummer 1 #Gluckigluck

Thomas Forester war 1870 ein Töpferer in Staffordshire/England. Richtig gelesen. Die Entstehungsgeschichte geht ganze 150 Jahre zurück. Ob das die Gluckiglucks quasi zu einem Weltkulturerbe macht? Das vielleicht nicht. Für Designliebhaber und Designliebhaberinnen gehören sie jedoch mindestens zu den “It-Girls” unter den Accessoires.


Fakt Nummer 2 #Gluckigluck

Wenn man von den Gluckiglucks spricht, weiß man nie so recht, ob man Vase oder Karaffe sagen soll. So geht es uns zumindest im Répertoire. Das ist aber auch das Tolle an ihr: sie ist multifunktional. Die einen erfreuen sich im Frühling mit frischen Tulpen darin, die anderen trumpfen damit als Wasserkrug beim Festessen auf. Fakt ist: Beim Festessen wird sie auf jeden Fall für das ein oder andere “Oh” und “Ah” sorgen. Das bringt uns nämlich zu Fakt Nummer 3.




Fakt Nummer 3 #Gluckigluck

Solltet ihr euch dafür entscheiden, sie als Karaffe zu verwenden, bringt sie eine weitere Besonderheit mit sich. Beim Ausschenken macht der Fisch ein gluckerndes Geräusch. Daher rührt auch der Name Karaffe. Ganz schön innovativ, lieber Thomas!


Hier kommt ihr zu einem Video, wo ihr euch vom Sound überzeugen könnt.


Fakt Nummer 4 #Gluckigluck

Wir beziehen das Original von dem Berliner Designlabel mit dem Namen (Trommelwirbel) Gluckigluck! Es gibt sie mittlerweile in über 20 verschiedenen Farben, 3 Größen und Sondereditionen wie Schwarz-Glänzend oder Perlmut.



Fakt Nummer 5 #Gluckigluck

Apropos Farbe: Angis Lieblingsfarbe ist Sea Blue und Mimis Sage.



Ihr könnt die Fische in der Otto-Bauer-Gasse 18 bestaunen, streicheln und auch testen. Ihr wohnt nicht in Wien? Kein Problem! Hier könnt ihr sie online kaufen.

44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page